Erstausstattung für Hunde: diese Dinge sind unverzichtbar

Es ist soweit. Du hast dich dafür entschieden, dir einen Hund zuzulegen und der Einzug des Vierbeiners steht kurz bevor. Höchste Zeit also, dir Gedanken um die Erstausstattung zu machen. Denn schließlich möchte dein Hund nicht nur etwas fressen, sondern auch einen Platz zum Schlafen und vielleicht das eine oder andere Spielzeug haben.

Beim Besuch einer Zoohandlung wirst du schnell feststellen, wie groß die Auswahl ist. Um dir die Anschaffung der Erstausstattung für deinen Hund etwas leichter zu machen, erklären wir dir im Folgenden, was du wirklich brauchst und worauf du beim Kauf achten solltest.

Hundefutter

Das Wichtigste für deinen Hund ist natürlich etwas zu Fressen. Es ist daher unerlässlich, dass du bereits vor dem Einzug Hundefutter besorgst. Für einen Welpen solltest du spezielles Welpenfutter kaufen. Dieses unterscheidet sich hinsichtlich seiner Zusammensetzung und der enthaltenen Nährstoffe ein wenig von normalem Hundefutter, sodass der kleine Vierbeiner optimal versorgt ist.

Generell raten wir dir beim Kauf von Hundefutter nicht allzu sparsam zu sein. Natürlich musst du nicht unbedingt zum teuersten Produkt greifen. Doch eine ordentliche Qualität gewährleistet, dass dein Hund alle notwendigen Nährstoffe erhält und möglichst lange gesund bleibt.

Ob du Trocken- oder Nassfutter kaufst, spielt übrigens keine Rolle. Solange das Futter hochwertig ist, ist beides in Ordnung. Richte dich im Zweifel einfach danach, was dein Hund lieber mag.

Näpfe für Futter und Wasser

Ein Napf für das Futter sowie einer für Wasser sind ebenfalls unverzichtbar. Hier gibt es im Prinzip beim Kauf nicht viel zu berücksichtigen. Wichtig ist im Grunde nur, dass die Näpfe die richtige Größe haben. Denn ein großer Hund frisst und trinkt natürlich mehr, als ein kleiner.

Achte außerdem darauf, dass sich die Hundenäpfe gut reinigen lassen und im Idealfall rutschfest sind. Ob du dich für einen Napf aus Metall, Keramik oder Kunststoff entscheidest, bleibt letztlich aber dir überlassen. Solange Größe und Inhalt stimmen, ist deinem Hund das Aussehen vollkommen egal.

Bei einem Napf aus Metall, beziehungsweise Edelstahl, solltest du jedoch darauf achten, dass dieser mit der Bezeichnung „lebensmittelecht“ gekennzeichnet ist. So kannst du dir sicher sein, dass das Material keine gesundheitsschädlichen Metalle wie Nickel oder Chrom enthält.

Ein Halsband mit Leine oder ein Hundegeschirr

In vielen öffentlichen Bereichen wie Parks herrscht längst Leinenpflicht. Doch auch wenn das nicht der Fall wäre, gehören ein Halsband oder ein Hundegeschirr in jedem Fall zur Erstausstattung für Hunde dazu. Denn gerade junge Tiere sind noch nicht gut erzogen und oft sehr schreckhaft. Die Gefahr, dass dir dein Hund wegläuft oder gar vor ein Auto rennt, ist ohne Leine einfach viel zu groß.

Um deinen Hund anzuleinen, kannst du die Leine entweder an einem Halsband oder einem Hundegeschirr befestigen. Auch wenn die Kombination aus Leine und Halsband einige Vorteile hat, empfehlen wir den meisten Hundehaltern den Griff zum Geschirr. Warum wir das tun und worauf du beim Kauf eines Hundegeschirrs achten musst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Ein Hundekorb

Bei vielen Hunden scheint es fast so, als sei es ihnen vollkommen egal, wo sie sich zum Dösen und Schlafen niederlassen. Doch auch wenn das auf deinen Vierbeiner ebenfalls zutrifft, darf ein Hundekorb als Schlafplatz bei der Erstausstattung keinesfalls fehlen.

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass der Hundekorb leicht zu säubern und groß genug ist. Groß genug ist er dann, wenn sich dein Hund in ihm ausstrecken kann und zu allen Seiten trotzdem noch ein wenig Platz vorhanden ist. Falls nicht im Lieferumfang enthalten, empfehlen wir dir zusätzlich zum Körbchen noch eine Decke oder ein gemütliches Kissen zu kaufen.

Bürste und Kamm für die Fellpflege

Die Bedeutung und der Aufwand der Fellpflege ist natürlich in großem Maße von der Rasse abhängig. Bei einem langen Fellkleid ist regelmäßiges Kämmen und Bürsten zwingend erforderlich und verhindert untere anderem ein Verknoten des Fells. Bei Hunden mit kurzen Haaren ist sie hingegen eher zu vernachlässigen. Doch auch hier kann etwas Fellpflege sinnvoll sein. Schließlich stärkt sie nicht zuletzt auch die Bindung zwischen deinem Hund und dir.

Beim Kauf von Hundekamm und -bürste solltest du darauf achten, dass diese für das Fell deines Vierbeiners geeignet sind, sodass eine optimale Pflege gewährleistet ist.

Spielzeug

Die meisten Hunde lieben es etwas zum Spielen zu haben. Wie bei uns Menschen lässt der Spieltrieb mit der Zeit zwar nach. Doch gerade Jungtiere werden geeignetes Spielzeug begeistert annehmen.

Besonders beliebt sind dabei vor allem Dinge, die quietschen oder andere Geräusche von sich geben. Verzichten solltest du jedoch auf alles, was dein Hund aufgrund seiner Größe verschlucken könnte. Bedenke außerdem, dass die meisten Spielsachen über kurz oder lang den Zähnen des Vierbeiners zum Opfer fallen.

Kauknochen

Neben Spielzeug empfehlen wir dir auch den einen oder anderen Kauartikel bei der Erstausstattung für deinen Hund zu berücksichtigen. Seien es Kauknochen oder Schweineohren. Hunde lieben diese fressbare Beschäftigung einfach.

Hinzu kommt, dass das Kauen zur Reinigung und Pflege des Gebisses beiträgt und junge Hunde, die gerade zahnen, durchaus vom Zerbeißen deiner Schuhe oder Möbel abhalten kann.

Eine Transportbox oder einen Hundesicherheitsgurt

Wir sind uns darüber im Klaren, dass viele Hundehalter ihren Vierbeiner einfach ungesichert im Kofferraum oder auch auf dem Beifahrersitz mitnehmen. Wirst du dabei erwischt, kann das jedoch schnell teuer werden. Immerhin gefährdest du so sowohl die Gesundheit deines Hundes als auch deine eigene.

Aus diesem Grund sollte die Erstausstattung deines Hundes unbedingt eine Transportbox in der passenden Größe umfassen. In dieser ist dein Hund auf Autofahrten gut aufgehoben. Falls dafür in deinem Auto kein Platz ist, kannst du dir auch einen speziellen Hundesicherheitsgurt, mit dem du deinen Hund auf der Rückbank anschnallst, zulegen.

Eine Hausapotheke

Zu guter Letzt empfehlen wir dir außerdem, dir eine kleine Hausapotheke, beziehungsweise einen Erste Hilfe Kasten, für deinen Hund zuzulegen.

Kleinere Verletzungen oder auch Zeckenbisse passieren schnell. Es ist daher ratsam für diesen Fall mit Dingen wie Verbandsmaterial und einer Zeckenzange gerüstet zu sein.

Die Erstausstattung für deinen Hund im Überblick

Wie du siehst, ist es mit dem Kauf von Hundefutter nicht getan. Damit sich dein Vierbeiner in seinem neuen Zuhause wohlfühlt und es ihm an nichts fehlt, gehört noch einiges mehr dazu.

Die Erstausstattung für deinen Hund sollte zumindest die folgenden Dinge umfassen:

  • Futter (je nach Alter gegebenenfalls spezielles Welpenfutter)
  • Fress- und Trinknapf (achte auf die richtige Größe)
  • Halsband oder Hundegeschirr mit Leine
  • Ein Hundekorb (eventuell zusätzlich mit Decke oder Kissen)
  • Kamm und Bürste zur Fellpflege
  • Spielzeug
  • Kauknochen (zur Zahnpflege und als Beschäftigung)
  • Transportbox oder Hundesicherheitsgurt
  • Eine Hausapotheke (um erste Hilfe leisten zu können)

Welche Kosten dabei auf dich zukommen, ist natürlich vor allem davon abhängig, für welche Qualität du dich bei den einzelnen Produkten entscheidest. In der Regel solltest du für die Erstausstattung für deinen Hund allerdings schon mit etwa 250 bis 300 Euro rechnen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Menü schließen