Heißt es immer, doch vielmehr sollte man eine BEZIEHUNG zu seinem Mitbewohner aufbauen.

Auch hier gilt: 1000 Hunde, 1000 Besitzer, 1000 MEINUNGEN.

Nur mal so als Denkanstoß:

Selbstverständlich muss ich Unterschiede machen zwischen einem 60kg Rottweiler , einem 30 kg Labrador und einem 2,5 Kg Chihuahua

 

Und trotzdem sollen ALLE in unser Leben passen, sich wohlfühlen und uns ein gutes Gefühl geben…

Wir erreiche ich das eher:

Mit permanentem DRUCK (vielleicht sogar noch Schlägen und Futterentzug etc?

DRUCK ERZEUGT GEGENDRUCK ☹

oder mit KONSEQUENTER LIEBE??

Konsequenz ist WICHTIG, ich MUSS meinem Hund zeigen, dass er sich IMMER auf mich verlassen kann und MUSS, er wird erkennen, dass alles gut ist, solange ich ihn führe und für ihn sorge…

Er muss nicht kläffend auf andere zu rennen, muss nicht „der will nur spielen“ einen Mitbürger über den Haufen rennen, soll sich nicht vordrängen, wenn ICH das fremde Terrain checken will…#

Er soll WISSEN; dass wir ein Team sind und ICH sein Halt in jeder Situation bin…

Dann wird er mir vertrauen und das Familienmitglied sein, das wir uns wünschen….

KONSEQUENZ und LIEBE…….. so einfach ist es😊😊

Auch bei der Auswahl der Hundeschule gilt:

Auf das eigene Gefühl vertrauen, wenn Sie selbst eher mit Wattebällchen werfen, wird ein Schutzhundbetrieb nicht ihre Wahl sein, wenn Sie selbst harte Ansagen schätzen und geben, wird die rosa Hundewiese Ihnen nicht gefallen. SELBST SEIN und dann wohlfühlen, das ist das Geheimnis, denn wenn SIE sich gut fühlen, fühlt sich auch Ihr Hund gut!!!

Menü schließen